Ausflug: Drachenfels im Siebengebirge

2 Jahren ago Elina 1

Der Drachenfels in Königswinter im Siebengebirge hat einiges als Ausflugsziel zu bieten: die älteste Zahnradbahn Deutschlands, das Drachenfelsplateau und die Drachenfelsruine.

Drachenfelsbahn

ZahnradbahnEine Fahrt mit der alten und charmanten Zahnradbahn ist für jung und alt ein Erlebnis. Seit 1883 fährt die Drachenfelsbahn von der Talstation in Königswinter ca. 1,5 Kilometer bis zum Drachenfelsplateau unterhalb der Drachenfelsruine. Sie meistert dabei einen Höhenunterschied von ca. 220 Metern und teilweise eine Steigung von 20%. Die Bahn hält auf halbem Weg beim Schloss Drachenburg, das auch immer einen Besuch wert ist.

Die Zahnradbahn besteht aus zwei Waggons mit jeweils drei Eingängen. Die besten Plätze sind natürlich ganz vorne direkt neben dem Fahrer oder ganz hinten. Obwohl es etwas eng ist, darf man durchaus einen Kinderwagen mitnehmen. Dieser passt allerdings nur durch die jeweilige Tür in der Mitte der Waggons, da hier im Innenraum etwas mehr Platz zum Abstellen ist.

Drachenfelsplateau

Ob man nun mit der Bahn fährt oder den Berg hochwandert. Oben wartet das modern gestaltete Drachenfelsplateau mit langen Sitzstufen und dem alten Restaurant mit seinem neuen hellen Glaskubus und fantastischer Aussicht. Auch von den verschiedenen Terrassen rund um das Restaurant hat man einen wunderschönen Blick auf das Rheintal.

Drachenfels  Rheintal

Öffnungszeiten des Restaurants:
Täglich vom 01. März 2017 – 31. Oktober 2017
März: 10 – 18 Uhr
April – September: 10 – 19 Uhr
Oktober: 10 – 18 Uhr

Drachenfelsruine

Drachenfels

Auf dem kurzen Fussweg hoch zur Ruine startet man hinter dem Restaurant an einer kleinen Höhle. Für einen Euro kann man sich die Sage von Siegfried und dem Drachen anhören, die für Kinder von einem kleinen Holzdrachen erzählt wird, der dort aus seiner kleinen Höhle kommt.

Die Sage: Ein grosser Drache lebte einst auf dem Drachenfels und die Bewohner im Tal hatten unglaublich grosse Angst vor ihm. Sie versuchten den Drachen zu besänftigen, indem sie ihm jedes Jahr eine Jungfrau opferten. Bis eines Tages die Tochter des Königs an der Reihe war. Der junge Ritter Siegfried kam zur gleichen Zeit ins Dorf, hörte davon und schaffte es durch eine List, den Drachen zu töten und die Prinzessin zu befreien. Anschliessend badete er im Drachenblut, um Unverwundbarkeit zu erlangen.

Der Anstieg zur Ruine ist zwar etwas stiel, aber sehr kurz. Man schafft den Weg sogar mit dem Kinderwagen, wenn man kräftig anschiebt. Oben gibt es dann ein paar Treppenstufen, die zu überwinden sind, aber anschliessend belohnt einen die tolle Aussicht.

 

Keiner Zusatztipp

Wer möchte und von der anderen Rheinseite (Bad Godesberg) kommt, kann auch mit der Autofähre nach Königswinter fahren. Das kostet pro Person nur 1,20 Euro und den Kindern macht die kleine Schifffahrt Spass und sie können die Autos beobachten, wie sie auf das Schiff fahren und auch wieder runter.